Vergessen kann helfen (muss aber nicht)

Vergeßt all den Kram, das Geseiere, oder das wohl kalkulierte Fabulieren. Alle die gut gemeinten Ratschläge; Ratschläge sind auch Schläge. So etwas braucht niemand. Aber eins brauchen alle und nur das zählt: Everybody needs somebody 😉

Der Film von 1980 ist längst Kult. Ich habe schon darüber nachgedacht, ob ich über den Film mal einen Artikel schreiben sollte. Es ist dann dabei geblieben, glaube ich. Vorgestern war ich also im Stadttheater. Und da ging mir ein Licht auf…

Dort gab man ein Stück über The Blues Brothers. Den Film habe ich schon oft gesehen. Das Stück war einfach nur klasse. Gar keine Frage. Das war so eine Art Musical. Der Kern war die Entstehung des Films von 1980.

Mehrere Zugaben hatte das Ensemble zu geben. Das Publikum gab dazu standing ovationes. Es schien als könnten die Beteiligten endlos so weiter machen. Es war ein Fest. Die Botschaft ist absolut nichts Neues. Also, warum gibt es noch Hass und das dadurch verursachte Elend?

Nie wieder möchte ich auf so einer Gedächtnisveranstaltung sein. Nicht, weil ich das Durchschnittsalter nicht nach unten habe drücken können. Die Zuschauer waren fast alle so alt. Zeitgenössisch eben.

Zum Ende hin wurde es dann doch dramatisch; so, wie ich es in dem Film nicht bemerkt habe. Im Grunde habe ich das verstanden. Für mich war dann Schluß. Doch da fing die Party erst richtig an.

Da war ich dann wohl irritiert. Meine Begleiterin brachte es auf den Punkt, als sie bemerkte: Wie kann man nur so blauäugig sein?

Deplaziert ist der richtige Ausdruck. Einfach deplaziert fühlte ich mich. All die adretten Alten und diese Berufsjugendlichen waren wohl auf’s Feiern aus. (Manche hatten als Verstärkung ihre Kinder mit gebracht.) „Schließlich ist Karneval oder Fasching. Sowas halt. Da geht man zum Lachen doch auch nicht in den Keller!“ Genau.

Vergeßt alles – die rosa Elefanten, den ganzen Kram eben – und merkt Euch nur dies eine 🙂

Am Ende wird dann alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende. (Frei nach O. Wilde)

Advertisements

Ein Gedanke zu „Vergessen kann helfen (muss aber nicht)

  1. Arabella

    Sehr nah bin ich bei dir.
    Eine Kultur, die den eigenen Tod missachtet, ihr Haus nicht bestellt, kann Erbe nicht hinterlassen.

    Wir brauchen uns mit-und ineinander. In den Wurzeln unsere Kultur, die uns eigen ist. Von uns nicht nur geschaffen, sondern ge- und erlebt.

    Vielen Dank und meine Hochachtung.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s