Manchmal

Manchmal bin ich ein Stein
im kalten, klaren und reißenden Fluss;
manchmal Basalt
und manchmal nur Tuff.

Manchmal bin ich ein Holz.
Eiche, und dufte;
klebe als Fichte
und breche vor Stolz.

Manchmal Musik
die niemand gehört;
und wenn ich mich singe
fühlt man sich verstört.

Manchmal bin ich ein Käfer
der nur auf drei Pötten läuft.
Der klingt dann wie Porsche
auch wenn er fast versäuft.

Oder wie ein Kanister vollgepumpt
mit irgendwas;
nur überlaufen macht nass …

 

Dieses Gedicht ist fast dreissig Jahre alt. Ich  habe es G.s Freundin aus Amerika gewidmed. Die kann so wunderbar beiläufig sein. Sie hat damals bei uns gewohnt. Neulich war sie wieder da. Ich glaube ihre Ohrringe hat sie absichtlich vergessen. Sie ist etwas abergläubisch. Dabei ist das in diesem Fall vollkommen überflüssig. Sie weiß das. Doppelt genäht hält eben besser.

 

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu „Manchmal

  1. kaetheknobloch

    Absichtlichetwasvergesser und -vergesserinnen sind die oberallerbonfortionösesten Menschen überhaupt. Sie hinterlassen absichtlich Spuren, damit die Suche einfacher wird. Silbenspuren hingegen werden schnell ausgelöscht. So ist das nunmal. Ich freue mich immer, wenn ich über Ihre Spuren stolpere. Herzlichst, Ihre Frau Knobloch.

    Antwort
    1. mickzwo Autor

      Diese, unsere Freundin aus Amerika, mit der bin ich schon zur Schule gegangen. Und schon damals war sie bonfortionös.
      Danke für den Kommentar. Herzlichst Ihr mickzwo

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s