Canon (mit Fahrrad zu singen)

von musik habe ich null ahnung. mir war es nicht vergönnt ein instrument zu lernen. und der noten-unterricht in der schule hat mich nicht wirklich weiter gebracht. ich stelle es mir eben so vor (manchmal muss das sein). der text passt auf eine melodie von Udo Lindenberg, das heisst, glaube ich, „die Klavierlehrerin“. eigentlich egal nach fünf bier, auf jedenfall als canon zu singen:

(a capella,forte)
ich fahre jetzt durch diese stadt
die mir nu nichts zu bieten hat.
und fahre hin und fahre her
mein gott, ich suche dich so sehr.
ich weiß genau, wo du jetzt bist
und hoff, daß du mich auch vermißt.
IM HERZEN HAB ICH FRISCHES BLUT
WENN ICH DICH SEHE, GEHT’S MIR GUT
bist du dann weg, paßt mir kein hut. ./.

(andante)
ich
suche
dich
denn
du
tust guuuut

(staccato)
dahinten steht ein telefon
und deine nummer weiß ich schon.
und trotzdem rufe ich nicht an
weil ‚NEIN‘ ich nicht vertragen kann.
ich hätte dich so gern bei mir
statt dessen trinke ich jetzt bier.
IM HERZEN HAB ICH FRISCHES BLUT
WENN ICH DICH SEHE GEHT’S MIR GUT
bist du dann weg, paßt mir kein hut. ./.

(andante)
ich
weiß
genau
du
kommst
nicht
her

(staccato)
so treff ich die, so treff ich den
die schwatzen gar nicht angenehm.
ich schwatze dort, ich schwatze hier
dazwischen trink ich manchmal bier.
und fühl’genau, du kommst nicht mehr
mein kopf wird jetzt so langsam schwer.
so voll von bier und voll von schwatz
der abend war wohl für die katz.
MEIN HERZ IST VOLL VON FRISCHEM BLUT
WENN ICH DICH SÄHE, GING’S MIR GUT. ./.

(andante)
ich           und     mein      ich
weiß        bist      gott       suche
genau      du        ich        dich
du           weg      such     denn
kommst   passt    dich      du
nicht        mir      doch      tust
her          kein     so         gut
..             hut      sehr      ..

(capriccio furioso)
kommst nicht her-das ist hut-kommst nicht gut-das ist schwer-du kommst gut-komm doch
her-wo isst mein hut-weiß gar nichts mehr-der kopff ist schwer-der kopff isst schweer-der
kopff ist leeeeer-
./.
./.
./.
.
.
im folgenden wechselten wir uns brüderlich ab. einmal trug ich das fahrrad, ein andermal trug das fahrrad mich. ebenso brüderlich verfuhren wir mit der auswahl der wegstrecke. schon in der dämmerung erreichten wir unseren heimatort. da gratulierten wir einander. die vögel zwitscherten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s