Hanns Dieter Hüsch

Ich bin gekommen Euch zum Spaß
und gehe hin wo Leides ist
und Freude
und wo beides ist,
zu lernen Mensch und Maß
*

Hanns Dieter Hüsch und ein Schatz an Zitaten – Verbeugung für den größten Geschichtenerzähler der Welt.

Ein Schatz kann dich reich machen oder blenden. Er kann dich befördern oder belasten. Je nach dem. Zitate sind immer aus dem Zusammenhang gerissen; sie sind darum für so ziemlich alles einsetzbar.

Deshalb sind sie eigentlich für nichts zu gebrauchen. Die Einsetzbarkeit erklärt für mich ihre hohe Stellung auf der Beliebtheitsskala. Man kann Zitate zeitgleich verwenden, die absolut konträr sind. Es kommt immer auf den Zweck an.

Bestenfalls werden Fundstellen benannt. Quasi Orte der Begegnung. Also zum Beispiel: „Auf Schwarz sieht man alles.“ Diesen Satz habe ich schon tausendmal gehört. Er wurde mir von Hanns Dieter Hüsch lediglich nochmal in Erinnerung gebracht. Damit hat der Satz für mich aber eine neue Qualität bekommen.

Der Hüsch hatte so eine Art die Sätze zu gebrauchen, da hat man sie für sich neu verstanden. Er hatte eine große Sammlung solcher Sätze und Worte, und er hat uns daran teilhaben lassen. Der war einfach genial im Erspüren und Darstellen von Situationen. Er hat da was kalkuliert und mit Sicherheit auch geprobt.

Als großer Künstler hat der Hüsch immer aber auch Raum gelassen für das, was wir für unsere eigenen Ideen hielten. Auf diese Weise wurde der ein oder andere Gedanke auch transportiert. Anderes wurde einfach wiedergefunden. Belebt. Es war so offensichtlich.

Mit Sicherheit ist da auch viel Unterhaltung im Spiel gewesen. Mit Speck fängt man schließlich Mäuse. So einen Satz hat er bestimmt auch irgendwo benutzt. In erster Linie war es Nachdenken und Poesie.

Sind solche Sätze also doch nützlich?

In jedem Fall hat er mich reich gemacht und befördert. Ich bin noch lange nicht angekommen. Kommt noch, kommt noch, läßt er den lieben Gott einmal sagen. Vielleicht kann man gar nicht ankommen, sondern ist immer unterwegs.

Schmetterling fliegt nach Haus
Wildes Pferd springt nach Haus
Altes Kind kommt nach Haus
Die Lampen leuchten
Der Tag ist aus.
**

Hanns Dieter Hüsch: Den möcht‘ ich seh’n … Satire Verlag, Köln 1978.
ISBN 3 88268 005 9
* S.7 ** S.135

Advertisements

10 Gedanken zu „Hanns Dieter Hüsch

    1. mickzwo Autor

      Es ist mir immer ein Rätsel geblieben, wie man diesen Mann als unpolitisch bezeichnen konnte, nur weil er freundlich war. Der verlangte was von den Menschen aber er mochte sie eben auch.

      Antwort
  1. Dina

    Lieber Mick,
    mir geht’s wie du, kluge, witzige und denklustige Worte und Zitate betrachte ich als ein inspirierendes Geschenk.
    „Vielleicht kann man gar nicht ankommen, sondern ist immer unterwegs.“ – gefällt mir gut!
    Dieser Tag ist nohc nicht aus, jetzt ruft die Arbeit und draussen scheint die Sonne vom blauer himmel. Ich glaube, ich werde eine langen Umweg durch den Wald machen.
    Herzliche Grüße aus dem Rheinland!
    Dina

    Antwort
    1. mickzwo Autor

      Liebe Dina,
      ich hoffe Du hattest eine guten Weg durch Deinen Wald, sodass Du Deine Arbeit gut machen konntest. Bei mir ist da kein Wald. Aber wenn ich von a nach b soll, dann gehe ich eher geruhsam. Nicht so schnell wie die meisten. Das kostet mich oft eine Minute, wenn es hoch kommt zwei. Aber in dieser Zeit genieße ich die Welt, beobachte und genieße es, wenn die Glocken leuten. Erstens kann ich es sowieso nicht abstellen und zweitens bilde ich mir ein, sie leuten für mich. Das hilft mir, meine Arbeit gut und schnell zu tun. Denn es macht mich reich und froh.

      Ich danke Dir für Deinen netten Kommentar. mick

      Antwort
      1. Dina

        Ach ja. Hier auf dem höchsten und schönsten Berg Bonns war es früher sehr viel ruhiger und besinnlicher. Ich dachte, ich war es, mit mir stimmt etwas nicht mehr. Zu viel Ruhe in Norfolk? Aber nein, gestern berichtete der lokale TV-Sender von der Zuwachs an Maschinen, Autos und Menschen auf den Berg. 1o.ooo Menschen kommen täglich mit großen und kleinen Autos auf dem Berg (Uniklinik) und vor allem die Schwertransporter nehmen zu, es wird gebaut und gebaut… Bin ich froh, in unmittelbarer Nähe den großen Kottenforster Naturpark zu haben! 🌲🌳🌳🌲🌿🌲. Tiiiiief einatmen… 🌿🌾🍂🌳🌲🌳🌲🌳
        Ein schönes Restwochenende wünscht dir
        Dina

  2. mickzwo Autor

    Das klingt wundervoll. Als Schüler war ich mal in Rhode, im Schullandheim. Das war in der Eifel. Auf dem Rückweg haben wir an einer Römischen Wasserleitung von der Eifel nach Köln Rast gemacht. Das muß da irgendwo gewesen sein. Als Kind nimmt man die Schönheit von Umgebung ja ganz anders wahr. Aber das hat sich mir eingeprägt.
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche! mick.

    Antwort
  3. Pingback: Ich höre gerne Geschichten | Fett/Anthrazit Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s